Vorwort

mgb-logo

Abbildung: Ferdinand Hoeren
Ferdinand Hoeren

Im letzten Jahr hat das Mönchengladbacher Bündnis: „Aufstehen! – Für Menschenwürde – Gegen Rechtsextremismus“ die Bürger dieser Stadt zu den „Aktionswochen für Freiheit und Menschenrechte“ eingeladen.
In diesem Jahr gab es ganz besondere Gründe, um gemeinsam zu feiern: Vor 60 Jahren wurde das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland verabschiedet, 20 Jahre ist es her, dass die Mauer zwischen den beiden deutschen Staaten fiel.

Zu diesen Anlässen hat das Mönchengladbacher Bündnis unter dem Motto „Wir feiern unsere Demokratie“ ein Bürgerfest auf dem Eickener Marktplatz auf die Beine gestellt. Auch wenn wir Deutschen auf Grund unserer leidvollen Geschichte mit patriotischen Symbolen lange Zeit unsere Probleme hatten, hat sich während der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 der Umgang mit unserer Bundesfahne wohltuend normalisiert. Deshalb sollten wir auch – wie andere demokratischen Staaten es seit vielen Jahren praktizieren – unsere Demokratie feiern.
Weil das Bündnismitglied Borussia Mönchengladbach am Tag des Grundgesetzes, dem 23. Mai, beim letzten Bundesligaspiel zu Hause gegen den Abstieg kämpfte, musste ein Ausweichtermin für das Fest gefunden werden.

Die Wahl fiel auf ein weiteres wichtige Datum auf dem Weg zu deutschen Demokratie: Vom 27. bis zum 30 Mai 1832 fand das „Hambacher Fest“ statt.
An dieses und andere Ereignisse der deutschen Geschichte erinnerte das Bündnis beim Bürgerfest am 29. Mai mit einer historischen Rückblende – ganz nach dem Motto – „Einigkeit und Recht und Freiheit“. Es wurden zeitbezogene Texte, Lieder und Reden von der ersten deutschen Demokratiebewegung bis zur Wiedervereinigung vorgetragen.
Außerdem wollten die Bündnismitglieder das Fest dazu nutzen, unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger aufzufordern, bei der Europawahl am 7. Juni von ihrem Wahlrecht Gebrach zu machen und dabei nur Kandidatinnen und Kandidaten demokratischer Parteien zu wählen.

 

Advertisements